Sprechzeiten nach Vereinbarung

Mo – Fr von 8:00 – 14:00 Uhr

 

Terminvereinbarung telefonisch oder über das Online-Portal Doctolib.

Notfälle behandeln wir zu den oben angegebenen Sprechzeiten.

Dr. med. Florian Pfalzer &
Dr. med. Gerhard Zeithammel

Sportpraxis Stuttgart
Bockelstraße 146
70619 Stuttgart

Abholzeiten für Rezepte & Überweisungen:      8:00-14:00 Uhr.

Anmeldebogen

Um die Wartezeit zu verkürzen, können Sie den Anmeldebogen herunterladen, ausdrucken und ausgefüllt zu Ihrem Termin mitbringen.

Einverständniserklärung

Einverständnis der Eltern für ggf. erforderliche Röntgenuntersuchungen.

Vollmacht zur Abholung

Möchten Sie einer anderen Person erlauben, Unterlagen, Rezepte, Bescheinigungen oder Formulare für Sie abzuholen, ist hierfür eine Vollmacht erforderlich.

Die bevollmächtigte Person muss zudem einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

News – Informationen

Hier finden Sie relevante Informationen zu aktuellen Themen rund um die Praxis.

Sprechstunden Änderung

Aktuell ist die Praxis Montags – Freitags nur bis 14:00 Uhr geöffnet.

Die Praxis ist aufgrund Umbaumaßnahmen vom 24. bis einschließlich 26.01.24 geschlossen.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die

medius Klinik Ruit
Hedelfinger Straße 166
73760 Ostfildern
Ruf 0711 / 44880

Urlaubszeiten

Telefonische Terminvereinbarung während der Urlaubszeiten:

8:00 – 14:00 Uhr

Unser Leistungsspektrum

Konservative Therapie

Behandlung orthopädischer Krankheitsbilder mit medikamentösen, physikalischen, apparativen und manuellen Maßnahmen sowie genaue Analysen und Therapiepläne, v.a. zur Schmerztherapie, Arthrosebehandlung und Sportmedizin.

Operative Therapie

Qualifizierte operative Leistungen: Dr. Florian Pfalzer ist anerkannter Operateur und Ausbilder für arthoroskopische Operationen, zertifizierter Schulter- und Ellenbogenchirurg (DVSE) sowie Fußchirurg (DAF).

Ästhetische Medizin

Bewährte und moderne ästhetische Therapieverfahren – Ästhetik ohne Operation.

Das Team – die Ärzte & das Praxisteam

Dr. med. Gerhard Zeithammel

Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, D-Arzt der Berufsgenossenschaften, Akupunktur

Lebenslauf

1991 Medizinisches Staatsexamen (Studium und Approbation Universität Ulm)

1991-1998 Assistenzarzt Universitätsklinik Ulm

  • Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie Prof. Dr. L. Kinzl
  • Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Prof. Dr. H.G. Beger
  • Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie Prof. Dr. L. Sunder-Plassmann

1998-2001 Facharzt / Funktionsoberarzt Sportklinik Stuttgart Prof. Dr. G. Bauer

2001-2002 Weiterbildungsassistent Orthopädische Klinik Paulinenhilfe Prof. Dr. G. Aldinger, Dr. K. Marquardt

2002-2006 Oberarzt Sportklinik Stuttgart Prof. Dr. G. Bauer

seit 2006 Chirurgische Sportpraxis Dres. Lang & Zeithammel

seit 2019 Sportpraxis Stuttgart Dres. Pfalzer & Zeithammel

Sportärztliche Betreuung

  • 1995 -1998  Mannschaftsarzt ratiopharm Ulm Basketballbundesliga
  • 1998 -2001  Betreuung Olympiastützpunkt Stuttgart
  • 2002-2004  Mannschaftsarzt VfB Stuttgart
  • seit 2021  Mannschaftsarzt Allianz MTV Stuttgart

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie  (DGOOC)
  • Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische-Sportmedizin (GOTS)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Berufsverband der Deutschen niedergelassenen Chirurgen (BNC)
  • Medi Verbund Baden-Württemberg

Dr. med. Florian Pfalzer

Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, manuelle Medizin / Chirotherapie, D-Arzt der Berufsgenossenschaften, ästhetische Medizin

Lebenslauf

2007 Medizinisches Staatsexamen (Studium und Approbation Universität Ulm)
2007-2011 Assistenzarzt Sportklinik Stuttgart

  • Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin Prof. Dr. G. Bauer

2012-2015 Assistenzarzt/ Facharzt Klinikum Ludwigsburg

  • Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Prof. Dr. M. Arand

2015-2019 Oberarzt Sportklinik Stuttgart

  • Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin PD Dr. F. Mauch

seit 2019 Sportpraxis Stuttgart Dres. Pfalzer & Zeithammel

Zertifikate

  • AGA-Instruktor (anerkannter Operateur und Ausbilder für arthoroskopische Operationen)
  • zertifizierter Schulter- und Ellenbogenchirurg
  • zertifizierter Fußchirurg

Sportärztliche Betreuung

  • 2008-2019 ATP-Arzt MercedesCup Stuttgart (Tennis)
  • seit 2010 Verbandsarzt württemberg. Tennis Bund (WTB)
  • 2017-2019 Mannschaftsarzt MHP RIESEN Ludwigsburg (Basketball)
  • seit 2007 Arzt/ ltd. Turnierarzt mehrerer Sportgroßveranstaltungen in der Region (Kunstturnen, Judo, Leichtathletik, MTB, Tennis DavisCup, Volleyball, Rad)
  • seit 2021 Mannschaftsarzt Allianz MTV Stuttgart

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Deutschsprachige Gesellschaft für Arthroskopie (AGA)
  • European Society of Sports Traumatology, Knee Surgery and Arthroscopy (ESSKA)
  • Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische-Sportmedizin (GOTS)
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)
  • Deutsche Assoziation Fußchirurgie (DAF)
  • Interdisziplinäre Gesellschaft für orthop./unfallchirurg. und allg. Schmerztherapie (IGOST)
  • Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. (DGBT)
  • Network Globalhealth
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Sportärzteschaft Württemberg (SÄW)
  • Verbandsärzte Deutschland (VÄ)
  • Medi-Verbund Baden-Württemberg

Das Praxisteam

Qendresa Imeri

Ingrid Wais

Sonja Grandy

Susanne Hertel-Zeithammel

Maja Marjanovic

Xenia Kästle

Marica Pucelj

Medina Topalovic

Carina Berner

Nathalie Alber

Referenzen – was Patienten über uns sagen

Übersicht über unser Leistungsspektrum

Konservative Therapie

Im täglichen Leben mindern Schmerzen die Lebensqualität. Auch im Sport und bei der Arbeit beeinträchtigen Schmerzen die körperliche Leistungsfähigkeit.

Doch Schmerzen kann man behandeln! Mit Hilfe der Stoßwellentherapie.

Es sind meist 3 Behandlungen in kurzen Intervallen nötig. Die Therapiemethode aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und wirkt auch nach Abschluss der Behandlung nach.        

häufige Indikationen:

  • Tennis-/ Golferellenbogen
  • Schulterschmerz (Tendinosis calcarea)
  • Bursitis trochanterica
  • Achillodynie/ Fersenschmerz
  • Patellaspitzensyndrom
  • Triggerbehandlung (Nacken, Lendenwirbelsäule, Oberschenkel…)
  • Schienbeinvorderkantensyndrom (shin splint)
  • Pseudarthrose (unvollständige Heilung nach Knochenbrüchen)
  • Stressfrakturen
  • Rhizarthrose
  • Schnappfinger

Zum Einsatz kommt ein Induktionsgerät der Fa. Zimmer Medizintechnik – emFieldPRO

Die Stimulation durch ein elektromagnetisches Feld erhöht die Energie und optimiert die Funktion der Zelle.
Elektromagnetische Felder können Zellen, Gewebe, Organe und Knochen ohne Verformung oder Verlust durchdringen, die Elektrochemie von Geweben aktivieren und die Funktion von Zellen und Zellmembranen verbessern.

emFieldPro erzeugt ein Magnetfeld von 3 Tesla, dieses starke Magnetfeld regt Nervenzellen, Muskeln und Blutgefäße an.

In der Regel werden 3-5 Anwendungen im Abstand einer Woche durchgeführt.

Die Behandlung dauert 20 Minuten und ist schmerzfrei.

Kontraindikationen sind Herzschrittmacher, Schwangerschaft und möglicherweise auch verschiedene Implantate.

häufige Indikationen:

  • Sehnenreizungen
  • Arthrose
  • Rückenschmerzen / Muskelverspannungen
  • Stressreaktionen im Knochen
  •  akute Schmerzen

Die Akupunktur ist ein Heilverfahren aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Bei der Körperakupunktur und der Ohrakupunktur werden feine Nadeln an bestimmten Stellen des Körpers eingestochen.

Die Anwendung der Akupunktur führt zu einem Energieausgleich, zu einer Harmonisierung von Yin und Yang, damit das Qi wieder fließen kann. Durch diese Harmonisierung werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt, daraus folgend kommt es zur Heilung bzw. Besserung der Beschwerden.

Die Akupunktur kann bei einer Vielzahl von Störungen alleine oder in Kombination mit anderen Therapieverfahren angewendet werden. Akupunktur ist eine sehr wirkungsvolle Schmerztherapie.

Indikationen:

  • Wirbelsäulen-Schmerzen (Triggerpunkte, Degenerationen, Blockierungen)
  • Kniearthrose
  • Schwindel
  • Migräne
  • Schulter-Arm Syndrom (Kalkschulter, Schleimbeutelreizung, Arthrose)
  • Tennisarm/ Golferarm
  • Intercostalneuralgie
  • Carpaltunnel-Syndrom
  • Achillessehnenschmerzen
  • Fersensporn/ Plantarfasziitis
  • „Schlafkrönchen“ – Beruhigung
  • „Managerprogramm“ – Aktivierung

Körpereigene entzündungshemmende Substanzen können Schmerzen lindern und Reizzustände verbessern. Diese körpereigenen Substanzen (Wachstumsfaktoren, Zytokine) befinden sich in hoher Anzahl im Blut in den Thrombozyten (Blutplättchen).

Bei der ACP/ PRP-Therapie werden dem Patienten wenige Milliliter Blut mit einer speziellen Doppelkammerspritze abgenommen. Anschließend wird das Blut in einem standardisierten Verfahren aufbereitet und das gewonnene Konzentrat kann dem Patienten unter sterilen Bedingungen injeziert werden..

Mögliche Indikationen:

  • Arthrosen der Gelenke
  • Sehnenerkrankungen (z. Bsp. Achillessehne, Patellarsehne, Tennis-/ Golferellenbogen)
  • Muskelverletzungen (Muskelfaserrisse)
  • Bandverletzungen (z. Bsp. Bandverletzungen am Sprunggelenk)
  • frozen shoulder – Schultersteife
  • Facettengelenksinfiltration (Wirbelsäule)
  • periradikuläre Infiltration (Wirbelsäule)
  • epidurale Infiltration (Wirbelsäule)
  • Proliferationstherapie

Der große Vorteil dieser Therapie liegt darin, dass dem Patienten nur körpereigene Substanzen injeziert werden und somit keine Allergien oder Unverträglichkeiten auftreten.

Therapiemethode der nächsten Generation

Ziel der modernen Arthrosetherapie sind der Gelenkerhalt sowie eine Schmerzreduzierung und Erhalt der Mobilität. Dies ist möglich mit innovativen orthobiologischen Behandlungsmethoden. Dazu gehört auch die Stammzelltherapie.

In einem schonenden ambulanten Eingriff wird in Lokalanästhesie Fettgewebe aus Bauch oder Oberschenkel entnommen. Dieses enthält die sog. „stroma vaskuläre Fraktion“ – SVF – mit den wichtigen mesenchymalen Stammzellen. Diese können in Kombination mit den entzündungshemmenden Substanzen aus dem Blutplasma (ACP) in bis zu 4 Gelenken injeziert werden.

Durch eine einmalige Injektion ist eine signifikante Schmerzreduzierung möglich und der arthrosebedingte Knorpelabbau wird verlangsamt. Der Effekt hält bis zu 3 Jahre an und lässt sich durch einen „Booster“ mit ACP verlängern.

Unter Arthrose versteht man die Verschleißerscheinung des Gelenkknorpels.

Die Entstehung der Schmerzen bei Arthrose ist komplex durch Entzündungen der Gelenkschleimhaut, Überlastungsreaktionen im Knochen, Weichteilproblemen wie Sehnenüberlastungen, fehlende Bewegung und verminderte Muskulatur.

Daher ist es wichtig, frühzeitig den Abnutzungsprozess aufzuhalten bzw. zu verlangsamen.

Das ist durch eine Behandlung mit Hyaluronsäure möglich.

Die Wirkungen – Schmerzreduzierung, verbesserte Gelenkbeweglichkeit und bessere Mobilität – setzen oft schon nach den ersten Behandlungen ein und können im Verlauf der Therapie noch zunehmen. Entscheidend ist eine genaue Diagnostik zu Lokalisation und Schweregrad des Knorpelschadens, Ausschluss von Instabilitäten, Körperanalyse und Ernährungsberatung.

Die Hyaluronsäure lässt sich hervorragend mit der ACP-Therapie kombinieren, um die Wirkung zu verstärken.

Die Behandlung mit Botox (Botulinum) ist ein seit vielen Jahren erprobtes Verfahren in der Medizin.

Die Akzeptanz ist sehr groß. Durch seine gute Verträglichkeit und das geringe Nebenwirkungsrisiko findet es heute eine vielseitige Anwendung.

Das Ergebnis der Behandlung tritt in der Regel nach 2-4 Tagen, spätestens aber nach 2 Woche ein und hält je nach Lokalisation 4-12 Monate an. Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Bei regelmäßiger Anwendung entspannt und harmonisiert sich die Muskulatur dauerhaft.

Medizinische Indikationen:

  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • vermehrtes Schwitzen (Hyperhidrose)
  • chronische Nackenschmerzen
  • chronische Rückenschmerzen
  • Migräne
  • myofaszialer Schmerz
  • Epicondylitis radialis
  • Plantarfasziitis
  • Morton-Neurom

Ein bewährtes Verfahren bei spezifischen Schmerzen an der Wirbelsäule wie Facettengelenksarthrose oder Bandscheibenveränderungen sind gezielte Injektionen.

Diese können in einem ambulanten Verfahren unter Kontrolle (Bildwandler / Sonografie) an die betroffene Struktur durchgeführt werden, die Therapie erfolgt mittels Schmerzmitteln, Cortison aber auch der ACP-Therapie.

Die Behandlung wird durchgeführt als Facettengelenksinfiltration, periradikuläre  sowie epidurale Infiltration und als Proliferationstherapie.

Chronische Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens/ SIG entstehen häufig durch geschwächte Bänder und Sehnen sowie einem Rückgang der Muskulatur.

Die Proliferationstherapie ist eine regenerative Injektionsbehandlung mit Eigenblutbestandteilen (ACP) um die geschwächten kollagenen Strukturen wieder aufzubauen. Die Proliferationstherapie ist damit eine gute Alternative zu einer Operation oder Schmerzmitteln.

Die manuelle Medizin oder auch Chirotherapie ist eine medizinische ärztliche Therapie zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates eingesetzt wird.

Die klinische Untersuchung sowie auch die Therapie erfolgt dabei ausschließlich mit der Hand, damit grenzt sich die manuelle Medizin von der invasiven und auch von der medikamentösen Therapie ab.

Funktionsstörungen wie eine eingeschränkte Beweglichkeit eines Gelenkes (Blockierung) der Wirbelsäule oder Extremitätengelenke, aber auch Funktionsstörungen der Muskeln und Faszien gehören zum Therapiespektrum.

Bei der Therapie kommen Mobilisationen, Manipulationen und auch Triggerpunktbehandlungen zum Einsatz.

Das Kinesio-Taping ist eine anerkannte Therapie in der alltäglichen Praxis zur Behandlung von Schmerzsyndromen und Sportverletzungen sowie bei Störungen des Lymphsystem.

Das verwendete Tape ist elastisch und wird auf die Haut geklebt, je nach Beanspruchung ist eine Verweildauer von 7-10 Tagen möglich.

Folgende Effekte werden mit dem Tape erzielt:

  • Schmerzlinderung
  • Bewegungsverbesserung
  • Funktionelle Stabilisierung der Gelenke
  • Durchblutungsförderung
  • Stoffwechselförderung
  • Lymphabfluss

Indikationen:

  • Rückenschmerzen
  • Muskelbeschwerden (Zerrungen, Muskelfaserrisse, Atrophien, Dysbalancen)
  • Arthrosetherapie
  • akute und chronische Bandverletzungen
  • Sehnenscheidenentzündungen, Achillodynien, Epikondylitis, Patellaspitzensyndrom
  • Impingementsyndrom der Schulter, Schulterinstabilitäten, Rotatorenmanschettenruptur, Schulterinstabilität

Ebenso bei nichtorthopädischen Problemen wie Kopfschmerzen, Neuropathien, Lymphödem.

Der Mensch braucht Bewegung, um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Gerade bei einer chronischen Erkrankung oder einer akuten Verletzung im orthopädisch-unfallchirurgischen Bereich sind regelmäßige eigene Übungen zur schnellen und kompletten Heilung erforderlich und verkürzen die Zeit bis zur vollständigen Wiederherstellung.

Mit einem individuellen Therapieplan und detaillierten Darstellungen zur Eigenübung können Sie zu Hause oder unterwegs jederzeit Ihre Übungen – auf Sie zugeschnitten – ausführen.

Wir, als Ihre behandelnden Ärzte, erstellen für Sie einen individuellen Therapieplan mit detaillierter Übungsbeschreibung und nutzen dafür das Angebot der Mawendo GmbH.

Die umfangreiche Körperzusammensetzungsanalyse mittels InBody liefert Ihnen in nur 1 Minute wertvolle Parameter wie das prozentuale Körperfett, die segmentale Muskelmasse und das intra- und extrazelluläre Wasser.

Gesundheitsrelevante Werte wie der viszerale Fettbereich und der Phasenwinkel ermöglichen dabei eine umfassende und effiziente Gesundheitsberatung.

Die Analyse ist unkompliziert, schmerzfrei und in wenigen Minuten in der Praxis durchführbar.

Sie bekommen einen ausführlichen Befundbogen sowie eine umfangreiche Beratung / Analyse – so behalten Sie Ihre Gesundheit immer im Überblick.

Dies unterstützt die zielgerichtete Therapieplanung, Überwachung des Therapieerfolges und fördert die Motivation.

Sich gezielt zu bewegen, Kraft, Ausdauer und Koordination zu trainieren macht Spaß und fördert die Gesundheit.

Das medizinische Gerätetraining ist eine schonende Trainingsform für jedes Alter und jede Konstitution. Auch nach einer Operation zum effektiven Muskelaufbau und bei Osteoporose ist das Training zu empfehlen. Wichtig ist, dass das Training auf Ihre individuelle Leistungsfähigkeit abgestimmt ist und eine korrekte Ausführung der Übungen garantiert ist.

Eine medizinische Trainingstherapie bieten wir Ihnen mit unseren Kooperationspartnern an.

Wir erstellen Gutachten zur Invaliditätsfeststellung bei Arbeitsunfällen (erstes und zweites Rentengutachten, Zusammenhangsgutachten) sowie für private Unfallversicherungen.

Keine Sozialgerichtsgutachten.

Operative Therapie

Sehnenrisse an der Schulter / Rotatorenmanschettenruptur – arthroskopische Sehnenrekonstruktion

Schulterinstabilität (chronisch) / Schulterluxation (akut) – arthroskopische Schulterstabilisierung

Engpass-Syndrom / Impingement – Schleimbeutelentfernung, Abtragung von Knochenausziehungen

Instabilität der langen Bizepssehne (LBS) / SLAP-Läsion / Pulley-Läsio – Bizeps-Stabilisierung (SLAP-Refixation, LBS-Tenodese)

Schultersteife / frozen shoulder – arthroskopische Gelenkmobilisation (Arthrolyse)

Kalkschulter / Tendinosis calcarea – arthroskopische Kalkdepotentfernung

Knorpelschädigungen / Chondromalazie – Gelenkknorpelglättung, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Schultereckgelenk-Arthrose / ACG-Arthrose – arthroskopische Erweiterung des Gelenkspaltes

Freie Gelenkkörper – arthroskopische Entfernung

Schultereckgelenk-Sprengung – Rekonstruktion des Schultereckgelenkes offen/ arthroskopisch

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

Gelenksteife – arthroskopische Gelenkmobilisation (Arthrolyse)

Freie Gelenkkörper – arthroskopische Entfernung

Schleimhautreizung / Synovialitis – Synovialektomie (rheumat. Erkrankungen)

Plicasyndrom – arthroskopische Plicaresektion

Sulcus ulnaris Syndrom (Nervenengpass) – Neurolyse / Nervenmobilisation

Knorpelschädigungen (Chondromalazie) – Gelenkknorpelglättung, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Knorpelerweichung / Osteochondrosis dissecans – Fragmentrefixation, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Ellenbogeninstabilität (chronisch) / Ellenbogenluxation (akut) – Bandnaht, Bandplastik, „Ligament-bracing“

Tennis- / Golferellenbogen (Epicondylitis) – Sehnendebridement mit Refixation (mod. Nirschel-OP), Bandplastik mit körpereigener Sehne

Riss der distalen Bizepssehne – Refixation der Bizepssehne

Schleimbeutelentzündung (Bursitis olecrani) – offene Bursektomie

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

Carpaltunnelsyndrom (CTS) – Carpaldach-Spaltung

Schnellender Finger – Ringbandspaltung

Überbein (Ganglion) – Entfernung des Ganglion

Panaritium (Entzündung am Endglied) – Inzision / Entlastung

Morbus Dupuytren (Fingerkontraktur) – Fasziektomie

Handgelenksganglion – arthroskopische Ganglionentfernung

TFCC-Läsion – arthroskopische Naht / Refixation

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

Kreuzbandriss – arthroskopische vordere Kreuzbandersatzplastik mit körpereigener Sehne

Patellaluxation (akut) / Kniescheibeninstabilität (chronisch) – mediale Bandnaht, MPFL-Plastik

Meniskusrisse – Meniskusteilresektion, Meniskus-Naht / -Refixation

Meniskusganglion – arthroskopische / offene Ganglionresektion

Plicasyndrom – arthroskopische Plicaresektion

Freie Gelenkkörper – arthroskopische Entfernung

Knorpelschädigungen (Chondromalazie) – Gelenkknorpelglättung, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Schleimhautreizung / Synovialitis – Synovialektomie (rheumat. Erkrankungen)

Gelenksteife – arthroskopische Gelenkmobilisation (Arthrolyse)

Reizung der Kniestrecksehne / Patellaspitzensyndrom – Sehnendebridement / -ausschneidung

M. Osgood-Schlatter – Ossikelentfernung

Schleimbeutelreizung / Bursitis präpatellaris – Schleimbeutenentfernung (Bursektomie)

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

Vorderes Engpass-Syndrom / Impingement (Soccers Ankle) – Abtragung von Knochenausziehungen

Freie Gelenkkörper – arthroskopische Entfernung

Schleimhautreizung / Synovialitis – Synovialektomie (rheumat. Erkrankungen)

Gelenksteife – arthroskopische Gelenkmobilisation (Arthrolyse)

Knorpelschädigungen (Chondromalazie) – Gelenkknorpelglättung, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Knorpelerweichung / Osteochondrosis dissecans – Fragmentrefixation, Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung)

Bandverletzungen (Syndesmosenruptur) – arthroskopische Stabilitätsprüfung, Stellschrauben-Versorgung

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

Großzehengrundgelenkarthrose – Abtragung von Knochenausziehungen (Cheilektomie) / Versteifung

Hallux valgus – Zehenbegradigung / korrigierende Umstellung

Krallenzehen – Zehenbegradigung

Fersenschmerzen (dorsaler Fersensporn, Haglundexostose) – Abtragung von Knochenausziehungen

Reizung der Achillessehne – Sehnendebridement/ -ausschneidung

Riss der Achillessehne – Sehnennaht (minimalinvasiv/percutan, offen)

Sehnenverletzungen (z. Bsp. Peronealsehne) – Sehnennaht

Überbein (Ganglion) – Entfernung des Ganglion

Eingewachsene Zehennägel (Paronychie) – Teilentfernung der Zehennägel (Emmert-Plastik)

Hautwarzen – offene Warzenausschneidung

Knochenbrüche / Frakturen – Frakturversorgung / Osteosyntheseverfahren, Metallentfernung

gutartige Fettgeschwulst (Lipom) – Ausschneidung und ggf. feingewebliche Untersuchung (Histologie)

Grützbeutel (Atherom) – Ausschneidung und ggf. feingewebliche Untersuchung

Muttermal (Naevus) – Ausschneidung und ggf. feingewebliche Untersuchung

Warzen – Ausschneidung

Abszesse / Entzündung im Weichteilgewebe – Ausschneidung

Ästhetische Medizin

Behandlungen mimischer Gesichtsfalten durch Botox ist die mit Abstand am häufigsten angewendete Therapie in der ästhetischen Medizin.

Durch seine gute Verträglichkeit und das geringe Nebenwirkungsrisiko findet es heute eine vielseitige Anwendung.

Durch die Entspannung der Muskeln glätten sich die entsprechenden Falten. Die ästhetische Medizin kann heute den Wirkstoff so dosieren, dass die Falten zwar verschwinden, der Gesichtsausdruck aber individuell und natürlich bleibt, nur eben frischer und lebendiger.

Ein sichtbares Ergebnis der Behandlung tritt in der Regel nach 2-4 Tagen, spätestens aber nach 2 Wochen ein und hält je nach Lokalisation 4-12 Monate. Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Bei regelmäßiger Anwendung entspannt und harmonisiert sich das Muskelspiel dauerhaft.

Indikationen:

  • Stirnfalten (Zornesfalte; Denkerstirn)
  • Krähenfüße
  • Augenbrauenlifting
  • Bunny-Lines
  • Gummy-Smile
  • Marionettenfalten/ hängende Mundwinkel
  • Pflasterkinn

Behandlung nicht mimischer Gesichtsfalten und Aufbau von Volumen durch Filler.

Filler gehören zum Trend der non-invasiven Behandlungen und erfahren seit einigen Jahren starken Zuspruch.

Es lassen sich die unterschiedlichsten Falten mit einer Unterspritzung durch Fillern korrigieren.

 

Indikationen:

  • Nasolabialfalten
  • Augenfalten
  • Volumenaufbau der Lippen
  • Marionettenfalten
  • Lippenfalten
  • Wagenaufbau
  • Begradigung der Kinnlinie

Möglicherweise ist eine Kombination von mehreren Therapien angemessen – bekannt als Gesichtskomposition.

Im persönlichen Gespräch geben wir Auskunft über die geeignete Methode, ihre Wirkungsweise und Wirkungsdauer über das zu erwartende Ergebnis.

Das PRP-Lifting (PRP= Platelet-Rich Plasma) ist eine relativ neue, risikoarme Methode der Faltenbehandlung und Hauterneuerung.

Durch die Behandlung wird ein natürlicher Regenerationsprozess eingeleitet: Stimulation des Zellwachstums von Bindegewebszellen, Förderung der Kollagenproduktion, Ausbildung neuer Gefäße. Die Haut erscheint straffer und jünger, Falten werden aufgepolstert. Zudem wird die Durchblutung der Haut angeregt.

Ein besonderer Vorteil dieser Therapie ist darin zu sehen, dass keinerlei Fremdstoffe, sondern ausschließlich Bestandteile des eigenen Blutes therapeutisch eingesetzt werden.

Erste Erfolge sieht man bereits nach einigen Tagen. Vollständig abgeschlossen ist der Prozess der Zellregeneration nach ca. 2-3 Monaten.

Indikationen:

  • Hautverbesserung / Revitalisierung / Strahlung (Gesicht, Hals, Dekolleté)
  • Behandlung von Aknenarben
  • Wundbehandlung

In die mittlere (meso) Hautschicht werden Injektionen mit hautregenerierenden Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, ein körpereigener Stoff mit hohem Wasserverbindungsvermögen, oder auch Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren eingebracht. Diese sorgen für eine Revitalisierung und somit auch Straffung der Haut und lassen sie wieder strahlender und jünger aussehen.

Ein großer Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es schonend mit der Haut umgeht und somit einen geringen Stressfaktor für den Körper darstellt, da es mit geringer Injektionstiefe und niedrigen Wirkstoffdosierungen arbeitet. Mesolift bietet sich besonders an, wenn die Falten noch sehr schwach ausgeprägt sind. Auch Gesichtsregionen, deren Haut sehr dünn ist, wie zum Beispiel um die Augen, sowie Hals, Decollté und Handrücken, lassen sich hervorragend mit Mesolift behandeln.

Für einen Langzeiteffekt wird eine Behandlungsserie von 4-6 Sitzungen in einem Abstand von einigen Wochen empfohlen.

Indikationen:

  • Hautverbesserung / Revitalisierung / Strahlung (Gesicht, Hals, Dekolleté)

Die Injektions-Lipolyse ist eine ästhetische Therapie, die in der Lage ist, unliebsame Fettpolster auf eine einfache, zielgerichtete und nachhaltig wirkende Weise zu reduzieren.

Dies wird erreicht durch subkutane Injektionen einer Wirkstoffkombination von Phosphatidylcholin (PPC) und Desoxycholsäure (DOC) in jene Regionen, die reduziert werden sollen. Speziell für kleinere Fettpolster und die Gesichtsregion ist die Injektions-Lipolyse eine sehr erfolgreiche Therapie.

Ein sichtbares Ergebnis der Behandlung tritt in der Regel nach 3-6 Monaten ein. Die Behandlung kann 2-3x wiederholt werden.

Indikationen:

  • Doppelkinn
  • „Sacking“ – Wangenpolster
  • Nasolabialwulst
  • Lipome
  • Rückenwülste
  • Bauch
  • Oberarme
  • Oberschenkel
  • Cellulite

Die Kryotherapie ist ein einfaches, schonendes und schmerzfreies Verfahren zur Behandlung kleiner, gutartiger und oberflächlicher Hautläsionen.

Indikationen:

  • Pigmentflecken
  • Sonnenflecken
  • Fibrome
  • Warzen

Verwendet wird dazu Stickstoff, ein Mikrostrahl (50-55 bar) erreicht dabei im Gewebe eine Temperatur von ca. -90°C für eine vollständige Gewebenekrose in Sekunden. Dieser Mikrostrahl kann dabei sehr präzise eingesetzt werden, um das umliegende gesunde Gewebe nicht zu beschädigen.

Kontakt – Rezept / Überweisung bestellen & Anfahrt

Rezept bzw. Überweisung bestellen

Senden Sie uns einfach online Ihre Anfrage. Am nächsten Werktag können Sie das Rezept bzw. die Übweisung in der Praxis abholen. Abholzeiten: 8:00-11:30 & 13:00-17:30 Uhr.


    Dr. med. Florian Pfalzer &
    Dr. med. Gerhard Zeithammel

    Sportpraxis Stuttgart
    Bockelstraße 146
    70619 Stuttgart

    Sprechzeiten nach Vereinbarung

    Mo – Fr von 8:00 – 14:00 Uhr

    Terminvereinbarung telefonisch oder online:

    Notfälle behandeln wir zu den oben angegebenen Sprechzeiten.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Standort Sportpraxis Stuttgart

    Anfahrt zur Praxis: Stadtbahnlinien U7, U8 und U15.

    Parkmöglichkeiten auf der Rückseite des Gebäudes im Hof und der Tiefgarage laut Ausschilderung.